Thüringer Bautag 2016

thüringer bautag

Auf dem Podium diskutierten über das Leitbild „Bauen mit Qualität in Thüringen“ und über notwendige Umsetzungsschritte der Vorstandsvorsitzende des Bauindustrieverbandes Hessen - Thüringen e. V. Peter Hübner, der Vorstandsvorsitzende des Verbandes baugewerblicher Unternehmer Thüringen e. V. Andreas Kley, der Präsident der Architektenkammer Thüringen Dr. Hans - Gerd Schmidt, der Präsident der Ingenieurkammer Thüringen Elmar Dräger, Prof. Hans Lechner,TU Graz,Hans Lechner ZT GmbH – Projektmanagementbüro mit Spezialisierung auf komplexe Großbauvorhaben, der Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Dr. Klaus Sühl und Frau Victoria Herrmann, Moderatorin.
(v. l. n r.)

Erfurt, 24. Mai 2016

Partner am Bau formulieren Voraussetzungen für gutes Planen und Bauen in Thüringen und fordern gemeinsames Engagement aller Beteiligten ein

Leitbild „Bauen mit Qualität in Thüringen“ vorgestellt

Mit dem Ziel, die Baukultur und Bauqualität in Thüringen zu bewahren und zu fördern, haben sich Architekten, Ingenieure und Bauwirtschaft zusammengetan, um gemeinsam mit weiteren Partnern das Leitbild „Bauen mit Qualität in Thüringen“ zu entwickeln. Mit dem Leitbild werden die notwendigen Rahmenbedingungen skizziert und die Voraussetzungen für ein offenes und gemeinsames Vorgehen aller Akteure geschaffen. Die Architektenkammer Thüringen, die Ingenieurkammer Thüringen, der Bauindustrieverband Hessen-Thüringen e. V., der Verband baugewerblicher Unternehmer Thüringen e. V. und das Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen e. V. präsentierten das Leitbild anlässlich des Thüringer Bautages 2016 am 24. Mai auf der Messe Erfurt.  ... mehr

Downloads:

MDR Mediathek - Branche stellt neues Leitbild zum Thüringer Bautag vor
Link des Videos: http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/d/video-20772.html

 
 

Bautag 2016 - Einladung

bautag 2016

THÜRINGER BAUTAG 2016

Q
UALITÄT — ZUKUNFT — INNOVATION

24. Mai 2016 | 16 Uhr Messe Erfurt | Gothaer Straße 34 | Congress-Center

Thüringen steht vor anspruchsvollen Zukunftsaufgaben. Planen und Bauen wird zunehmend komplexer. Die wirtschaftliche Entwicklung, die Entwicklung unserer Städte und Gemeinden, die Entwicklung unserer Infrastruktur finden ihren Ausdruck immer auch in gebauter Form.

Mit dem Ziel, die Baukultur und Bauqualität in Thüringen zu bewahren und zu fördern, haben sich Architekten, Ingenieure und Bauwirtschaft zusammengetan, um gemeinsam ein Leitbild für gutes Planen und Bauen zu entwickeln. Welche Voraussetzungen sind zu schaffen, damit qualitätsvolles und innovatives Planen und Bauen zu einer Marke des Landes Thüringen werden kann? Was sind die Bausteine, um Zukunftsfähigkeit zu sichern?

Die Architektenkammer Thüringen, die Ingenieurkammer Thüringen, der Bauindustrieverband Hessen-Thüringen e. V., der Verband baugewerblicher Unternehmer Thüringen e. V. und das Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen e. V. laden Sie herzlich zum Thüringer Bautag 2016 ein.

WEITERE INFORMATIONEN?

Fragen zu der Veranstaltung beantworten wir Ihnen auch gern per eMail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder telefonisch unter der Rufnummer 0361/600560.

 
 

Fachkräfte gewinnen, entwickeln und halten

- ein "Kompass" für Bauunternehmen

Fachkräfte werden knapper, begehrter und damit auch teurer. Gleichzeitig sind sie entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit jedes Unternehmens. Während die Unternehmen in Zeiten des Überangebots qualifizierter Kräfte mit einer kurzfristig orientierten Personalplanung auskamen, brauchen sie nun eine eigene, nachhaltige Personalstrategie. Eine solche Personalstrategie setzt eine unternehmensbezogene Bestandsaufnahme voraus:

  • Welche Aufgaben sollen wahrgenommen, welche Ziele sollen erreicht werden?
  • Welche Fachkräfte mit welchen Qualifikationen sind notwendig?
  • Welche sind im Unternehmen vorhanden, welche müssen von außen gewonnen werden?
  • Welche Fachkräfte werden das Unternehmen verlassen?

In der Folge gilt es, die zum Unternehmen passenden Handlungsmöglichkeiten auszuwählen und umzusetzen:

  • Welche Potenziale gibt es für die Fachkräftegewinnung?
  • Wie können Fachkräfte gewonnen werden?
  • Wie können Fachkräfte entwickelt werden?
  • Was kann getan werden, um Fachkräfte zu halten?

Der „Fachkräftekompass“ kann Ihnen in diesem
komplexenfachkraeftekompass Handlungsfeld die Orientierung erleichtern
und helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Der „Kompass“ wird fortlaufend aktualisiert und an den
Bedarf angepasst.

Hinweis:
Die Nutzung der internen Verlinkung zum schnellen
Navigieren erfordert das Öffnen als pdf-Dokument
im Vollbildmodus
.

Download:

Fachkräfte gewinnen, entwickeln und halten
- ein „Kompass“ für Bauunternehmen

Die Informationen wurden im Rahmen des Projektes " Passgenaue Besetzung - Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungs-plätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften" zusammengestellt. Projektträger sind der Bauindustrieverband Hessen-Thüringen e.V. und der Verband baugewerblicher Unternehmer Thüringen e.V.

Das Programm „Passgenaue Besetzung" wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert..

eu-logos

 
 

Veranstaltung


Qualität bauen - Mehrwert schaffen


Auftaktveranstaltung des Netzwerkes
"Gutes Bauen in Thüringen"

haus

Bauherren wollen nachhaltige Bauqualität. Diese hat viele Dimensionen – individuelle, ökonomische, ökologische, technische, soziale, kulturelle, prozessuale, lebenszyklusorientierte, standortabhängige – noch nie gab es so viele Erwartungen und Möglichkeiten wie heute.

Architekten, Planer, Bauunternehmer, Bauarbeiter und Handwerker wünschen sich zufriedene Kunden. Voraussetzung dafür ist eine hohe Prozessqualität bei der Gestaltung, Planung, Ausführung und Nutzung des Bauwerkes.

Nachhaltige Bauqualität kann aber nicht von Bauherren oder von den anderen am Bau Beteiligten alleine realisiert, sondern nur gemeinschaftlich erreicht werden. Diese verlangt nach übergreifender Kommunikation und Kooperation.

  • Wie kann es gelingen, dass die Thüringer Akteure der Wertschöpfungskette erfolgreich zusammenarbeiten, um nachhaltige Bauqualität und damit einen Mehrwert zu schaffen?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es?
  • Welche Rahmenbedingungen sind notwendig?

Veranstaltungstermin: 28. September 2012
Veranstaltungsort: Messe Erfurt ConcressCenter

 

 

 

Programm und weitere Veranstaltungsinformationen

Anmeldung

 
 

Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr übernimmt die Schirmherrschaft über das erste INQA-Bauen Netzwerk der neuen Bundesländer

„Die Strukturen und Ziele dieses Netzwerkes können einen wichtigen Beitrag leisten, um das Leitbild qualitätsorientierten Bauens weiter im Denken und Handeln aller Beteiligten zu verankern.“ Mit diesen Worten übernimmt der Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr Christian Carius die Schirmherrschaft über das Netzwerk „Gutes Bauen in Thüringen“.

Auf Einladung der Thüringer Bauverbände trafen sich am 24. Juni 2011 in Erfurt engagierte Akteure der Thüringer Bauwirtschaft zur ersten Arbeitsberatung des regionalen INQA-Bauen Netzwerkes „Gutes Bauen in Thüringen – Netzwerk für Qualität im Bauwesen“.

Den vollständigen Text der Pressemitteilung finden Sie hier.

 
 

Gutes Bauen in Thüringen – Netzwerk konstituierte sich am 25.03.2011

Die gesamte Bauwirtschaft steht, wie viele andere Branchen auch, vor einem tiefgreifenden inhaltlichen Wandel der Arbeit, der die gesamte Wertschöpfungskette des Bauens grundlegend umstrukturieren wird. Wesentlich wird dieser Wandel durch ein geändertes Nachfrageverhalten der Bauherren sowie insgesamt geänderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen bestimmt. Neue Aufgabenfelder werden geschaffen bei der Projektentwicklung, der Projektabwicklung und nicht zuletzt in der Objektnutzung und -umnutzung.

Die Nachfrage verschiebt sich zunehmend vom Neubau hin zum Bauen im Bestand. Gleichzeitig bezieht sie immer mehr auch eine umfassendere Baubetreuung mit ein, zum Beispiel unterstützende Dienstleistungen rund um das Bauwerk wie Wartung und Instandhaltung. Hinzu kommt ein rasanter technologischer Wandel, der sich in immer neuen, innovativen Arbeitsverfahren und neuen Bauprodukten niederschlägt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 
Gute-Bauunternehmen.de
Downloads
Gutes Bauen in Thüringen
PDF: 107 KB